Campingplatz Journal
Loading Spinner

Campingplätze, Dauercampingplätze, Wintercampingplätze...

oder
 

Das Campingplatz - Journal

Journal, Praxistipps

Eine Wandertour mit dem Zelt - Herausforderung an die Packaktivitäten

Frei wie ein Vogel - so fühlen Sie sich, wenn Sie nur mit Ihrem Zelt und einem Rucksack auf große Tour gehen. Damit dieser Vogel nicht zur bleiernen Ente wird, sollten Sie einige Details beim Packen bedenken und umsetzen, dann wird alles leicht und angenehm!
Eine Wandertour mit dem Zelt - Herausforderung an die PackaktivitätenSie sollten sich zunächst einmal die Länge der Tour ansehen. Es macht nun einmal einen großen Unterschied, ob jemand nur ein Wochenende unterwegs ist oder mehrere Wochen lang eine Region als Wanderer erkundet.

Dennoch gilt bei allen Arten von Wanderungen mit dem Rucksack, dass Sie letzteren - inklusive Zelt- auch über Stunden tragen können müssen. Diese Maxime wird also bei all Ihren Touren gelten, und ihr folgen die Tricks und Tipps, die Sie nun erhalten.

Die Modenschau kommt danach - Kleidung kombinieren hilft aber

Selbst wenn Sie im Alltag ein Mensch sind, der Wert darauf legt, jeden Tag etwas Anderes zu tragen, ist der Camping- und Wanderurlaub eine wunderbare Gelegenheit, dieses Prinzip einmal zu durchbrechen.

Was Sie nicht einpacken, müssen Sie auch nicht tragen, das allein stellt doch schon eine gewisse Herausforderung an Ihre Kreativität dar. Also überlegen Sie sich eine Art Standard Outfit, da Sie für die Länge der Tour voll befriedigt und das auch alle Arten von Wetter abdeckt.

Die Liste könnte so aussehen:

  • Zwei Paar Jeans
  • Eine Shorts
  • Wanderschuhe und Sandalen
  • Vier T-Shirts
  • Zwei wärmere Pullis und eine Strickjacke
  • Socken, "Schlappen"
  • Accessoires wie Tücher, Schals, Gürtel
  • Eine leichte Windjacke mit Kapuze 

Wenn Sie sich diese doch recht kurze Liste unter dem Aspekt der Leichtigkeit betrachten, denken Sie vielleicht sogar, dass hier noch mehr geht, also mehr im Sinne von "weniger". Eine Jeans für alle Tage, warum sollte das nicht möglich sein?

Kosmetika, erste Hilfe Set etc. - auch sie wiegen

Wenn Sie nun Ihre Kleidung nach dem Prinzip "leicht und kombinierbar" ausgewählt haben, kommen die Dinge an die Reihe, die Sie noch so brauchen. Wählen Sie bei allen Artikeln des täglichen Gebrauchs die Minis aus, die Sie in Drogeriemärkten auch erhalten können.

Das heißt, eine Miniflasche Shampoo trifft auf eine kleine Portion Body Lotion und Zahnpasta. Diese Dinge auszuwählen kann ebenfalls viel Spaß machen, Sie tauchen dabei in das Zwergenland der Camping-Packer ein. Dort warten leichte Sachen, die völlig ausreichen, Sie werden schon der Zivilisation nicht entfremdet.

Für die Notfälle, die auftreten könnten, wie Stiche, Bisse oder Schürfungen, sind ebenfalls leichte erste Hilfe Kits verfügbar, die alles enthalten, was Sie in schmerzlichen Situationen benötigen könnten. Die Minis haben es also in sich!

All in one Produkte - auch ein Segen

Wenn Sie sich Ihren Tagesablauf auf dem Campingplatz oder auch mal als freier Camper vorstellen, könnte die Idee, Produkte, die viel "können", zu nutzen, auch ihren Reiz haben.

Ein Shampoo kann nämlich ebenfalls als Waschmittel dienen, und auch beim Abwasch sorgen die darin enthaltenen Tenside für gute, fettfreie Ergebnisse. Wieder zwei Packungen gespart, die Sie nicht auf dem Rücken tragen müssen!

Das Herzstück: Matratze, Schlafsack und Zelt 

Nun nähern wir uns dem Herzstück Ihrer Wandertour Aktivitäten, der Matte oder Matratze, auf der Sie die Nächte verbringen, dem Schlafsack und dem Zelt.

Auch hier gibt es ultra Leichtgewichte. Bei diesen Produkten sollten Sie das Budget ruhig voll ausrollen, denn leicht ist manchmal leider recht teuer. Aber wenn Sie wissen, dass Sie Ihr Zelt und die Matte bzw. den Schlafsack noch öfter nutzen werden, sind gute Produkte eine Investition mit Sinn. Eine Luftmatratze kann sehr schwer sein, dann ist sie vielleicht eher für zuhause als Gästebett geeignet.

Wählen Sie ein Leichtgewicht, das sich idealer Weise selbst aufpumpt. oder machen Sie auf sportlich und rollen Sie nur eine Isomatte aus. In südlichen Ländern kann das völlig ausreichen. Bei dem Zelt schauen Sie sich das Angebot am besten mit dem Blick auf die Grammzahl an. Es ist zwar Ihr Zuhause auf Zeit, sollte aber keine Trutzburg werden.

Ratsam: Probepacken und Probelauf vor der Tour

Wenn Sie nun alles zusammen gekauft haben, was Sie für Ihre Tour brauchen, könnte eine Art Probepacken mit anschließender Probetour eine nette und sehr motivierende Idee sein.

Sie tun also so, als ob, und wenn Sie es auf die Spitze treiben wollen, machen Sie sich mit Ihrem Rucksack und allem Drum und Dran sogar auf eine Tagestour auf. Generalprobe - ob Sie wohl gelingt? Wenn nicht, müssen Sie eben noch etwas abspecken. Sie wissen ja jetzt, dass immer noch etwas geht. Und, wer weiß, vielleicht schaffen Sie sogar noch Platz für Ihre Gitarre oder die Ukulele?