Campingplatz Journal
Loading Spinner

Campingplätze, Dauercampingplätze, Wintercampingplätze...

oder
 

Das Campingplatz - Journal

Journal, Praxistipps

Wie die Cowboys: Kaffee am Lagerfeuer

Cowboy-Kaffee, Western-Kaffee oder Rodeo-Kaffee: Für den schwarzen Muntermacher am Lagerfeuer gibt es verschiedene Bezeichnungen, die seine Ursprünglichkeit verdeutlichen. Eines hat jede Kaffeezubereitung am Lagerfeuer gemeinsam - sie kommt ganz ohne Strom aus. 
Wie die Cowboys: Kaffee am LagerfeuerZeltende Outdoorfreunde wissen, dass nur mit einem kräftigen, heißen Kaffee der Tag stilvoll beginnen kann.

Camper, die auf dem Campingplatz sämtliche Annehmlichkeiten des zivilisierten Lebens, inklusive Stromanschluss, genießen, werden von überzeugten Naturburschen müde belächelt. Für einen Cowboy-Kaffee benötigt man keinen Strom, sondern nur die richtige Kanne und Feuer.

Informieren Sie sich bitte vorher, ob und wo Sie ein Lagerfeuer errichten dürfen. Auf Campingplätzen gibt es mehrere öffentliche Feuerstellen, die Sie gemeinsam mit anderen Campern nutzen können.

Kaffeekochen ohne Strom: Lust oder Frust?

Im Schnitt trinkt jeder Deutsche 170 Liter Kaffee pro Jahr. Den größten Anteil macht der Maschinen-Kaffee aus. Den haben Offroad-Reisende nicht zur Verfügung. Wollen sie auch gar nicht, denn der Duft nach Freiheit und Abenteuer weht ihnen direkt aus der Kaffeekanne vom Lagerfeuer in die Nase.

Jeder hat sein eigenes Geheimrezept für guten Cowboykaffee, möglichst ohne Krümel. Doch so geheimnisvoll ist die Zubereitung unter freiem Himmel gar nicht.

Der Perkolator

Der Perkolator ist nicht nur im Outdoor-Bereich bekannt. In England, in den Niederlanden und vor allem in Amerika ist diese Art der Kaffeezubereitung auch zu Hause beliebt.

Hierbei wird das Gerät zum Erhitzen auf die Herdplatte oder den Gasbrenner gestellt. Allerdings ist ein Perkolator aufgrund seiner rustikalen Optik nicht für den sonntäglichen Kaffeetisch geeignet.

Unter freiem Himmel ersetzt das Lagerfeuer jedes technische Gerät. Kaffee aus dem Perkolator ist perfekt für aktive Kaffeetrinker, die ein urtümliches, kräftiges Gebräu an der frischen Luft mögen und dabei unter Gleichgesinnten sein wollen.

Ein Perkolator ist eine rustikal anmutende Metallkanne aus Aluminium oder Edelstahl für die Kaffeezubereitung auf offenen Kochstellen. Der lateinische Begriff "percolare" bedeutet "filtern" oder "seihen". Das Geheimnis der unscheinbaren mechanischen Kaffeemaschine verbirgt sich im Innern.

In dem Metallgehäuse mit Deckel befindet sich ein herausnehmbarer Zylinder mit Metallrohr, Kolben und Siebblech. Der Kaffee entsteht durch das Dampftropf-Prinzip. Hierbei wird das Kaffeepulver im Sieb von Dampf und dem herabtropfenden, heißen Wasser durchtränkt, läuft als Kaffee durch das Sieb und vermischt sich mit dem übrigen Wasser.

Sie füllen den Zylinder mit Wasser und Kaffeepulver für 4 - 6 Tassen und stellen das Gerät auf die Glut eines fast verloschenen Feuers. Die Dampfbrühung erfolgt, so lange der Perkolator auf der Hitzequelle steht.

Mit einem Perkolator-Einsatz können Sie theoretisch sogar eine Konservendose zur Outdoor-Kaffeemaschine umfunktionieren. Für die Dampfbrühung bevorzugen Kenner Espressobohnen. Nach dem Einschenken in eine möglichst rustikale Blechtasse bleibt der Kaffee weitgehend krümelfrei. Ihm fehlt zwar die Crema eines echten Espressos, doch der intensive Geschmack macht dieses kleine Manko wett.

Die Cowboykanne

Hierbei handelt es sich um eine feuerfeste Kaffeekanne aus emailliertem Metall. Vor der Augießtülle ist ein festes Sieb in Form eines Lochblechs eingearbeitet. Kaffeepulver und frisches Quellwasser werden in die Kanne gefüllt und diese an den Rand des Lagerfeuers gestellt. Die Kanne soll nur dreiviertel voll sein.

Sobald das Wasser kocht, wird ein Tasse kaltes Wasser hinzugegeben. Dadurch sinkt das aufgewirbelte Kaffeepulver auf den Grund und der Kaffee bleibt weitgehend krümelfrei. Schwebteilchen, die sich mehlig auf der Zunge anfühlen, lassen sich dennoch nicht verhindern. Outdoor-Genießer wird das kaum stören.

Die French Press

Die französische Art der Kaffeezubereitung ist auch für Outdoor-Fans und Camper geeignet, die gern am Tisch sitzen. Ein Metallstempel mit Sieb drückt das Kaffeepulver auf den Boden der Kanne aus Glas oder Metall, die anschließend als Servierkanne dient. Die Presstempelkanne ist unter dem Markennamen Bodum am bekanntesten.

Weitere Bezeichnungen lauten: Kaffeepresse, Kaffeedrücker, Siebstempelkanne oder Chambordkanne. Die Kaffeekanne selbst wird jedoch nicht auf die Glut gestellt, sondern mit kochendem Wasser befüllt. Ein zusätzliches Gefäß zum Wasserkochen ist bei dieser eleganten Outdoor-Variante dringend erforderlich.