Campingplatz Journal
Loading Spinner

Campingplätze, Dauercampingplätze, Wintercampingplätze...

oder
 

Das Campingplatz - Journal

Journal

Haben Sie das Zeug zum Dauercamper?

Schatz, hier bleiben wir für den Rest des Lebens. So fangen manche Geschichten an, die in die Form des Dauercampings münden.
Haben Sie das Zeug zum Dauercamper?Sie haben im Urlaub einen Ort gefunden, der Ihnen als das Paradies vorkommt, und Sie wollen diesen Ort nie wieder aufgeben. Ergo planen Sie, sich dort für eine ganz lange Zeit einzunisten. Ist dies nur eine spontane Idee, oder sind Sie der Typ für solch eine Dauerlösung? Schauen Sie selbst.

Was für einen Dauerplatz spricht, ist deutlich. Sie können Ihr Wohnmobil fest installieren, was bedeutet, dass Sie sich auch sofort an die Gestaltung des "Drumherum" begeben können.

Sie bauen also Ihr Home Castle auf und wissen: Das ist es jetzt, so lange, wie Sie das wollen. Sie haben also mit dieser Lösung eine Art Ferienhaus, nur günstiger und ohne dass Sie ein teures Grundstück kaufen müssten.

Das klingt so weit ideal, aber machen Sie sich auf einige Spezifika dieser Form von Camping gefasst, denn nicht nur Sie sind in der Regel Dauercamper, sondern auch Andere. Und das sind dann sozusagen Ihre Nachbarn.

Also heißt es: Augen auf bei der Wahl des Campingplatzes für dauerhaft.

Spießer, Kleingärtner, manche Überraschung könnte warten

Wenn Sie sich an einem Ort also sauwohl gefühlt haben und erkennen können, dass er auch Platz für Dauercamper bietet, sollten Sie sich, bevor Sie ob der einmaligen Lage direkt am See oder am Meer und der guten Luft in Verzückung geraten, die anderen Wohnmobile und vor allen Dingen deren Bewohner genauer ansehen.

Wenn Sie den ganzen Sommer lang jedes Wochenende und noch dazu den Urlaub in Gesellschaft dieser Menschen verbringen wollen, muss alles stimmen oder doch zumindest das Grobe.

Wenn Sie zum Beispiel Gartenzwerge wie die Pest  hassen, glatt geharkte Vorplätze Ihnen das Schaudern über den Rücken senden, ist der Platz wohl nicht Ihrer, wenn Sie ringsum in lauter freche Gartenzwerggesichter und auf piccobello Vorplätze blicken.

Wenn Ihnen aber beim Anblick der kleinen Kerlchen das Herz meilenweit aufgeht, nur zu: It´s the place to be, und Sie können schon in Gedanken einen Teil Ihrer Zwergensammlung dort ansiedeln.

I am the boss - ungeschriebene und geschriebene Gesetze auf dem Platz

Wenn Sie vom "nur mal vorbei schauen" Camper zum Dauernachbarn mutieren, müssen Sie bei den dann-Nachbarn auch damit rechnen, dass sie Sie genauer betrachten, wie Sie diese umgekehrt ja auch.

Der Unterschied besteht jedoch darin, dass Sie der Neue sind, also der, der dazu kommt. Und das kann so schmerzhaft sein, wie als Neuer in einer Schulklasse seinen Platz finden und behaupten zu müssen. Sie müssen also damit rechnen, dass man Sie ganz dreist ausfragt, wissen will, womit Sie wochentags Ihr Geld verdienen, und ob Sie auch ein Bioklo in Ihrem Camper haben, also ein guter Mensch sind.

Sie müssen auch damit rechnen, wir sind schließlich in Deutschland, dass Sie gleich eine Liste von Regeln erhalten, die eher einem Leporello ähnelt. Das dürfen Sie, das nicht. Gut zu wissen - bevor Sie sich für einen Ort entscheiden.

Mir ist langweilig - jedes Wochenende die selbe Leier

Sie sind vermutlich nicht ganz allein als Camper am Start. Wenn Sie eine Familie Ihr Eigen nennen, müssen Sie bei der Entscheidung für das Modell " Jedes Wochenende geht es an den Plöner See" auch bedenken, dass sich Ihre Kinder gewaltig mopsen könnten, wenn sie nur noch von Rentnern oder Spaßgrillern umgeben sind, aber weit und breit keine coole Action zu haben ist.

Auch das sollten Sie im Blick haben, also die alles entscheidende Frage "Will ich bzw. wollen wir wirklich bis ans Ende unserer Tage, will sagen, des Sommers, immer nur an diesem See sein?" berücksichtigen.

Wenn Sie diese Frage unisono mit "Ja, wir wollen!" beantworten können, sollte das doch Zeichen genug sein, das Ihnen von oben gesandt wird. Dies ist Ihr Paradies, claro, sichern Sie es sich.

Auch denkbar: ein DIY Projekt draus machen

Wenn Sie das Endgültige bzw. vage Monotone dieser Entscheidung ein wenig abschreckt, könnten Sie diese Form aber auch als eine Möglichkeit, ausgiebig zu basteln und zu frickeln, betrachten.

Sie haben Ihren Camper als Basis für kreatives Tun, welche Chance! Fangen Sie mit Plänen zur Gestaltung des Innenraums des Campers an. Reißen Sie über den Sommer die alten braunen Kunstledersitze im Küchenbereich heraus, und ersetzen Sie sie durch weiche Sitze in Tigeroptik.

Dann wartet noch der Küchenblock darauf, einen frischen - türkis oder doch mauve? - Anstrich zu bekommen. Schick, wieder ein Wochenende herum gebracht. Und wenn drinnen alles gerichtet ist, legen Sie sich einen Garten vor dem "Haus" an.

Auch dort können Sie sich wunderbar betätigen und haben immer ein Ziel. Ihre ersten selbst gezogenen Vorcamper Tomaten werden Sie nie mehr vergessen! Sie sehen also etwas, sie haben ausreichend Bewegung und abends wartet dann doch die unschlagbar lauschige Stimmung des Platzes im Grünen oder Sandigen auf Sie.

Doch, gegen ein Paradies auf Dauer spricht gar nicht so viel - was meinen sie?
Siehe auch: Dauercamping - Wohnen auf dem Campingplatz