Test und Technik
Loading Spinner

Campingplätze, Dauercampingplätze, Wintercampingplätze...

oder
 

Test / Technik

Zelte

Wintervorzelt

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung. Dieser Satz gilt nicht nur für Bekleidung.
WintervorzeltEr lässt sich mit ebensolcher Berechtigung auf das Camping zu jeder Jahreszeit anwenden. Besonders jene Campingfreunde, die auch im Winter auf dem Platz sind, müssen sich gut ausrüsten, bevor sie sich in Sturm, Schnee und Kälte wagen. Unverzichtbar im Equipment der kalten Jahreszeit ist das Wintervorzelt.

Es ist wie eine Zusatzhaut, ein Klimakorridor, der Frost und Feuchtigkeit außen vor hält. Damit es den extremen Wetterbedingungen trotzen kann, muss es von tadelloser Verarbeitungsqualität sein.

Die Isolierung muss funktionieren

Es gibt ein paar Kriterien, die ein Wintervorzelt erfüllen muss, um dem Camper in der kalten Jahreszeit Schutz zu geben. Schnee kann sich über Nacht zu einer schweren Last auf dem Zelt sammeln. Um diese Schneelast zu reduzieren, nimmt ein Wintervorzelt meistens nicht die ganze Wohnwagen-/Caravanlänge ein, sondern wird als Teilzelt vorgebaut. Das Dach fällt in Pultform steil ab, damit der Schnee leichter abrutschen kann.

Ein wichtiges Qualitätsmerkmal ist die Gestaltung der Andruckstangen. Bei einem Wintervorzelt mit geraden Andruckstangen kann das Gewicht des Schnees die Stangen von der Außenwand des Wohnwagens wegdrücken. Dies geschieht umso leichter, wenn die am Wohnwagen anliegenden Schaumstoffpolster des Wintervorzelts symmetrisch geformt sind. Ein technisch aufwändiger konzipiertes Wintervorzelt besitzt gebogene Andruckstangen und Schaumstoffpolster, die sich zusammen mit den Stangen bei Schneedruck umso fester an die Wohnwagenwand anschmiegen. Ein so konstruiertes Wintervorzelt hält Zugluft, Feuchtigkeit und Kälte außen vor.

Behaglichkeit durch Details

Ein Wintervorzelt muss auch tieferen Minusgraden trotzen können. Polyester mit PVC-Beschichtung bleibt bei großer Kälte geschmeidig, weist Feuchtigkeit ab und lässt sich leicht reinigen. Das ist sehr wichtig, denn gerade die Folienfenster des Wintervorzelts können beim Aufrollen beschädigt werden, wenn sie aus einem Material gefertigt sind, das bei Frost zur Brüchigkeit neigt.

Wichtig für den Kälte-Camper sind ebenfalls verdeckte Reißverschlüsse: Durch zusätzliche Stoffbahnen geschützt, lassen sie sich auch bei Minusgraden problemlos öffnen und schließen. Wenn das Wintervorzelt zwei Eingangstüren besitzt, kann der jeweils wind- und wetterabgewandte Eingang benutzt werden.

Ein weiteres Kaufkriterium ist die breite, nach außen auf dem Boden liegende Zeltbahn, der sogenannte Faulstreifen. Er hält nicht nur Tropf- und Schmelzwasser vom Zeltinneren ab, sondern dient auch der Verankerung des Zeltes. Es kann nämlich eine mühselige bis aussichtslose Arbeit sein, bei gefrorenem Boden Erdnägel zu fixieren. In diesem Fall wird der Faulstreifen mit Schnee oder anderem Gewicht beschwert, um dem Zelt Standhaftigkeit zu verleihen.

Zu einem guten Wintervorzelt sollte ergänzendes Zubehör lieferbar sein. Zusatzstangen-Sets erhöhen die Stabilität, wenn das Zelt längere Zeit unbewohnt im Schnee stehen soll. Es können Sturmsicherungen und isolierende Vorzeltböden kombiniert werden. Manche Hersteller bieten als Extra sogar Innenhimmel an, die das Kondenswasser auffangen.

Das Wintervorzelt Zermatt II von Fritz Berger


Das Modell Zermatt II von Fritz Berger ist ein Wintervorzelt in der Größe 170 mal 150 Zentimeter. Von diesem Modell sind vier weitere Größenformate erhältlich. Es ist aus wetterbeständigem Polyester gefertigt und besitzt eine beidseitige PVC-Beschichtung.

Das Zermatt II von Fritz Berger verfügt über zwei Eingänge, abgedeckte Reißverschlüsse und einen breiten, geösten Faulstreifen. Das steile Pultdach lässt die Schneelast und Wasser leicht ablaufen. Die beiden Seitenwände des Zermatt II weisen links und rechts eine Hochentlüftung auf. Angenähte Schaumstoffwülste sorgen für eine gute Isolierung auch unter Schneelast. Die Vorderwand des Zermatt II von Fritz Berger ist hochrollbar.

Zwei große Klarfolienfenster lassen genügend Licht in das Wintervorzelt ein. Gardinen und die UV-absorbierende Fensterfolie halten starke Sonneneinstrahlung und neugierige Blicke außen vor. Das Zermatt II von Fritz Berger in der Größe 170 mal 150 Zentimeter wird im Packsack mit Windblende und Abspannmaterial geliefert und wiegt 15 Kilogramm. Es ist grau, mit blauem Faulstreifen und blauen Gardinen. Dieses Teilzelt lässt sich nicht nur als Wintervorzelt, sondern während des ganzen Campingjahres einsetzen.